DRUCKEN

Sicher auf dem E-Rad

Sicher auf dem E-RadE-Bikes liegen voll im Trend. Die weniger anstrengende Alternative zum Selbertreten kostet nicht nur mehr Geld und verursacht Stromkosten, sie benötigt auch eine etwas veränderte Fahrweise. „die umweltberatung“, der Dachverband der Umweltberatungseinrichtungen in Österreich, gibt Tipps für mehr Sicherheit im Straßenverkehr.

Vielen machen E-Bikes wieder Lust aufs Radfahren. Doch mit einem E-Bike erreicht man relativ schnell hohe Geschwindigkeiten. Darüber hinaus ist der Bremsweg länger, weil das Elektrorad schwerer als ein herkömmlicher Drahtesel ist, so „die umweltberatung“. Um sicher im Straßenverkehr unterwegs zu sein, ist es daher ratsam, sich vor der ersten Ausfahrt besonders gut über das neue Gefährt zu informieren. Einige Ausfahrten auf wenig befahrenen Straßen oder Fahrtrainingsstrecken helfen, sich an das neue Rad zu gewöhnen.

Sicherheitstipps

Für ein sicheres, ungetrübtes Fahrvergnügen sollten einige Sicherheitstipps der „umweltberatng“ zu befolgen:

  • Ruhig angehen: Schneller fahren sollten Sie erst, wenn Sie die Fahrweise des E-Bikes gut beherrschen.
  • Auf die Fahrbahn achten: Kurvenfahren und das Befahren von unterschiedlichen Fahrbelegen (zum Beispiel Sand, Schnee, Regen) ist unter Umständen schwieriger als mit dem gewohnten Fahrrad.
  • Vorausschauend fahren: Die übrigen Verkehrsteilnehmer können ein herkömmliches Fahrrad erst sehr spät von einem E-Bike unterschieden und als „schnelles Fahrzeug“ erkennen. Gerade an Querstraßen oder Grundstücksausfahrten kann das zu gefährlichen Situationen führen.
  • Auf Qualität achten: Besonders bei den Bremsen lohnt sich Qualität. Scheibenbremsen gelten bei E-Bikes als beste Wahl, da sie sehr kräftig „zubeißen“.
  • Die Größe zählt: Ein E-Bike, das an Ihre Körpergröße angepasst ist, trägt maßgeblich zu Ihrer Sicherheit bei.
  • Kluge Köpfe tragen Helm: Besonders auf E-Bikes ist ein passender Fahrradhelm unverzichtbar.

Position des Akkus bestimmt Fahrweisen

Der Schwerpunkt eines E-Bikes wird durch die Akku-Montage bestimmt. Ist der Akku im mittleren Bereich des E-Bikes – zum Beispiel am Flaschenhalter oder im Sattelrohrbereich – angebracht, so ist sich auch der Schwerpunkt des Fahrrades in der Mitte. Das garantiert optimale Fahreigenschaften. Akkus im Bereich des Gepäckträgers verursachen hingegen mitunter eine Hecklastigkeit des Rades. Auch die Lage des Elektromotors – am Hinterrad, am Tretlager oder am Vorderrad – beeinflusst die Fahreigenschaften.


Mag. Christian Boukal

August 2011

Foto: Bilderbox

Zuletzt aktualisiert am 11. Mai 2020