DRUCKEN

Tiefkühlpizzen im Test: Deftige Gaumenfreude

Pizza„Durchwegs gut“: So das Urteil der 42 Erwachsenen und 14 Kinder, die beim Pizzatest des „Konsument“ mitmachten. Die „Testesser“ verkosteten 14 Tiefkühl-Pizzen der Geschmacksrichtung Salami. Deutlich kritischer hingegen die Meinung der „Konsument“-Tester, die die Pizzen im Labor untersucht haben: Die meisten sind zu fett, der Salzanteil zu hoch.

Die einzige fettreduzierte Pizza im Test bringt es laut „Konsument“ auf 14 Gramm Fett bei rund 300 Gramm Gesamtgewicht. Mit 600 Kilokalorien ist sie das „Leichtgewicht“ unter den Pizzen.

Kalorienreich

Am anderen Ende der Skala stehen bis zu 350 Gramm schwere Pizzen mit bis zu 40 Gramm Fett und über 900 Kilokalorien. Der üppige Wurstbelag auf diesen kalorienreichen Pizzen kam bei den Verkostern in den meisten Fällen nicht gut an.

Viel Salz

Im Umgang mit Salz sind alle Hersteller recht großzügig, berichtet das Testmagazin. „Zwischen vier und sieben Gramm Salz haben die Tester pro Pizza gefunden, Ernährungswissenschafter empfehlen pro Tag jedoch nicht mehr als 6 Gramm.“

Zubereitung

Mitunter zu kurz sind die in den Zubereitungsanleitungen vorgegebenen Backzeiten. Konsumenten überprüfen am besten am Ende der Backzeit, ob die Pizza wirklich durch ist.

Cornelia Schobesberger
Oktober 2006

Foto: Bilderbox

Zuletzt aktualisiert am 11. Mai 2020