DRUCKEN

Flüssigkeit

Flüssigkeit: Ohne Wasser geht gar nichts

Flüssikeit - ohne Wasser geht gar nichts - Glas WasserNormalerweise reagiert unser Körper mit Durst, wenn sein Wassergehalt sinkt. Mit zunehmendem Alter lässt aber oft das Durstempfinden nach. Deshalb vergessen viele Menschen einfach zu trinken. Da unser Körper zu mehr als 50 Prozent aus Wasser besteht, reagiert der Organismus besonders empfindlich auf Wassermangel.

Wasser ist die Quelle der Gesundheit

Wasser ist lebensnotwendig, fast alle biologischen Vorgänge im Körper sind von ihm abhängig. Es ist Lösungsmittel, Transportmittel und Wärmeregulator. Wasser ist außerdem wichtig für die Entsorgung von Abbauprodukten und Giftstoffen aus dem Körper. Zusätzlich dient es der Erhöhung der körperlichen Leistungskraft und ist wichtig für Haut und Schleimhäute.

Wasserverlust ausgleichen

Wasserverluste durch Nieren, Darm, Atmung und Schweiß müssen durch Getränke und Lebensmittel ausgeglichen werde.

Beginnendes 'Austrocknen'

Viele dieser Symptome des beginnenden Austrocknens sind allgemein bekannt: Mundtrockenheit, Kopfschmerzen, Kreislaufprobleme, Schwindel, Muskelkrämpfe, Verstopfung und Harnwegsinfekte. Dazu können noch Müdigkeit, Schwäche, Durchblutungsstörungen oder sogar Verwirrtheit kommen.

Vom Durstlöscher zum Genussmittel

Die besten Durstlöscher, noch dazu kalorienfrei, bleiben weiterhin Leitungs- und Quellwasser. Aber auch Mineral- und Tafelwasser sowie ungezuckerte Kräuter- und Früchtetees sind ideale Getränke. Gesunde Abwechslung bieten stark verdünnte Obst- und Gemüsesäfte. Sie liefern zusätzlich wichtige Vitamine und Mineralstoffe und eignen sich auch sehr gut als Sportgetränke. Sie sollten aber wegen des hohen Zuckergehaltes (ein Liter enthält 28 Stück Würfelzucker) auf keinen Fall pur und nicht ausschließlich getrunken werden.

Zuckerlimonaden

Limonaden enthalten hauptsächlich Zucker und kaum bis keine Vitamine. Sie sind daher als Durstlöscher nicht geeignet. Wichtig ist auch der große Qualitätsunterschied zwischen Fruchtsaft, Nektar, Sirup und Limonaden.

Kaffee als Genussmittel

Kaffee, schwarzer Tee und alkoholische Getränke sind Genussmittel und sollten nur in Maßen getrunken werden —„ zum Zwecke des Genusses und nicht des Durstes“!

Fehlenden Durst überlisten

Im fortgeschrittenen Lebensalter will das fehlende Durstgefühl überlistet werden. Dazu empfehlen sich folgende einfache Maßnahmen:

  • Morgens gut sichtbar die Getränke bereitstellen, die Sie tagsüber trinken wollen. Zum Beispiel: Wasserkrug, Flasche Mineralwasser, Kanne Kräutertee,…
  • Zu jedem Essen mindestens ein Glas trinken
  • Getränke stets in Sichtweite stellen und zwischendurch immer wieder trinken
  • Auch trinken, wenn kein Durstgefühl vorhanden ist
  • Trinkplan erstellen, eventuell nachkontrollieren
  • Abwechslung schaffen

Produktinformation Wasser:



Natürliches Mineralwasser
Ist unterirdischen Ursprungs und der Schutz vor Verunreinigungen muss gewährleistet sein. Eine Kennzeichnung von Mineralstoff- und Spurenelementgehalt ist Vorschrift.

Stilles Mineralwasser
Hier handelt es sich um ein natürliches Mineralwasser, dem Kohlensäure teilweise oder vollständig entzogen wurde.

Quellwasser
Quellwasser ist ein Wasser, das seinen Ursprung ebenfalls in einem unterirdischen Wasservorkommen hat. Die Anforderungen an Inhaltsstoffe sind aber im Vergleich zum natürlichen Mineralwasser geringer.

Tafelwasser
Diese Sorte wird aus Trinkwasser oder natürlichem Mineralwasser hergestellt. Tafelwasser muss Kohlensäure enthalten.

Sodawasser
Hierbei handelt es sich um ein Tafelwasser, das Natriumhydrogencarbonat — kurz Natron — und Kohlendioxid enthält.

Wer genügend trinkt, bleibt fit.
Täglich sollten ungefähr anderthalb bis zwei Liter Flüssigkeit getrunken werden.

Optimale Durstlöscher zur heißen Jahreszeit sind

  • Wasser mit Zitronenmelisseblättern (oder Pfefferminze), Zitronenscheiben und eventuell Eiswürfeln
  • Johannisbeer- oder Holundersirup sehr stark mit Wasser verdünnt und gegebenenfalls Eiswürfeln
  • Wasser und frisch gepresster Zitronensaft
  • Kalter Kräutertee und vielleicht Eiswürfeln
  • Schwarzer Tee mit Zitronensaft und/oder Zitronenscheiben, eventuell mit Zitronenmelisseblättern (oder Pfefferminze)

 
Dipl. Diätologin Katharina Pfleger
Mai 2007

Foto: Bilderbox

Zuletzt aktualisiert am 13. November 2020