DRUCKEN

Immer mehr alkoholisierte Mopedfahrer

Immer mehr alkoholisierte Mopedfahrer - MotorradfahrerDie Zahl der alkoholisierten Mopedfahrer zwischen 15 und 24 Jahren ist dramatisch gestiegen. „Der typische Alkolenker ist jung und männlich“, berichtet der ÖAMTC.

Betrachtet man die Unfallstatistik hinsichtlich den alkoholisierten Beteiligten an einem Verkehrsunfall, fällt der hohe Anteil an alkoholisierten Jugendlichen besonders auf, so der ÖAMTC. "Besorgniserregend ist, dass die Zahl bei den jungen alkoholisierten Mopedfahrern stark zugenommen hat. Von 2004 auf 2005 ist diese immerhin um 48 Prozent gestiegen", schildert ÖAMTC-Verkehrspsychologin Dora Donosa.

zum Seitenanfang springen

Jung und männlich

Rund die Hälfte aller an einem Unfall beteiligten alkoholisierten Mopedlenker war im Vorjahr zwischen 15 und 24 Jahren alt - darunter auch 19 Jugendliche im Alter von 15 Jahren, die eigentlich noch gar keinen Alkohol trinken dürften, so Donosa. "Kinder beginnen immer früher Alkohol zu trinken und laufen damit auch Gefahr, schon in jungen Jahren alkoholisiert zu fahren.“

zum Seitenanfang springen

Vorbeugende Maßnahmen

Information, Aufklärung und Prävention im Hinblick auf Alkohol, seine Auswirkungen und Konsequenzen auch im Straßenverkehr, sind schon in jungen Jahren wichtig. "Denn viele Jugendliche unterschätzen die Wirkungen von Alkohol", so die ÖAMTC-Expertin. Viele Bundesländer führen vorbildhafte Kampagnen durch und machen mit Aktionen gegen missbräuchlichen Alkoholkonsum mobil. "Solange Jugendliche bei ‚1-Euro-Partys' und 'Happy Hours' zu einem zügellosen Besäufnis animiert werden und alkoholische Getränke billiger als alkoholfreie sind, werden es die besten Initiativen gegen Alkohol- und Drogenmissbrauch schwer haben", kritisiert die Verkehrspsychologin. "60 Prozent aller Alkounfälle passierten 2005 zwischen Freitag und Sonntag. Diese Tatsache allein spricht für sich."

zum Seitenanfang springen

Unschuldige Opfer

Insgesamt hat die Zahl der Getöteten durch Alkounfälle in den vergangenen drei Jahren abgenommen. "Bei den Alkounfällen wie auch bei den Verletzten ist ein leichter Rückgang zu verzeichnen", erklärt Donosa. Alkolenker gefährden vor allem das Leben anderer. "Die alkoholisierten Beteiligten waren nur zu einem Drittel selbst unter den Getöteten. Opfer sind oft viele andere Unschuldige", so Donosa.

zum Seitenanfang springen

Fakten

  • Die meisten Alkoholunfälle passieren in der warmen Jahreszeit. Im Jahr 2005 nahm der Juli die absolute Spitzenposition ein. Ein Fünftel aller Getöteten fällt allein auf diesen Monat.
  • 60 Prozent aller Alkoholunfälle ereignen sich am Wochenende von Freitag bis Sonntag.
  • In Oberösterreich hat es 2005 die meisten Alkoholunfälle (540) gegeben, gefolgt von Niederösterreich (519) und der Steiermark (466).


Der ÖAMTC appelliert daher: "Hände weg vom Steuer, wenn man getrunken hat."


Cornelia Schobesberger

September 2006

Foto: Bilderbox

Zuletzt aktualisiert am 11. Mai 2020