DRUCKEN

Genussvoll jausnen

Obst und GemüseGesunde Kost im Job steigert das Wohlbefinden. Würde man allen guten Ratschlägen, die derzeit bezüglich gesunder Ernährung in den Medien kursieren, ernst nehmen, wäre zumindest heillose Verwirrung und Verunsicherung die Folge.

Wenn die Ernährungsvorschläge dann nicht nur mit Tipps, sondern auch mit Verboten gewürzt sind, dann kommt zur Verunsicherung noch das schlechte Gewissen hinzu. Nicht sehr hilfreich, sich wohl zu fühlen und für Job und Freizeit einigermaßen fit zu sein.


Doch die Realität im Arbeitsleben sieht meist ohnehin anders aus. Am Morgen schnell ein Kaffee, weil man ohnehin schon spät dran ist, vormittags ein paar Snacks, damit der ärgste Hunger gebändigt wird, zu Mittag einige saftig-fette Sandwichs oder Leberkässemmeln, weil der Stress nicht mehr zulässt. Meist noch eine Tafel Schokolade zwischendurch, damit das emotionale Gleichgewicht nicht gänzlich aus den Fugen gerät. Ebenfalls keine geeignete Strategie, langfristig Gesundheit und Wohlbefinden sicher zu stellen. Dafür aber eine Garantie dafür, dass mit der Zeit das Körpergewicht in ungewollte Höhen steigt.


Verbote sind verboten

Rund die Hälfte der Menschen in den westlichen Industrienationen ist übergewichtig, Tendenz steigend. "Der zivilisierte Mensch neigt zu zwei Ernährungssünden", sagt der Internist und Sportmediziner Dr. Kurt A. Moosburger. "Er isst erstens zu viel, gemessen am Energieverbrauch, und zweitens zu fettreich." Moosburger, dessen Credo der Ernährungslehre lautet "Verbote sind verboten", empfiehlt eine ausgewogene Mischkost, die zu mehr als der Hälfte als Kohlenhydraten bestehen soll, 15 bis 20 Prozent Proteine und höchsten 30 Prozent Fette enthalten soll. Der Anteil der Fett-Kalorien, die wir zu uns nehmen, sei oft schwer einzuschätzen, so Moosburger. Ein Glas Milch bestehe zu mehr als der Hälfte aus Fettkalorien. Der verpönte Hamburger bei Mc Donald’s sei mit 30 Prozent Fettkalorien richtiggehend schlank dagegen.

Oft ist es nicht leicht, sich im Job gesund zu ernähren. Aber wer viel leistet, sollte sich auch eine gesunde und genussvolle Ernährung gönnen. Laut Umfragen ist gesunde Ernährung ein wichtiges Thema für die Menschen hierzulande, jedoch mit der Umsetzung happert es oft ein wenig.

Kreative Jause

Das wichtigste für einen guten Start in den Arbeitstag ist ein ausgewogenes Frühstück mit Vollkornprodukten, Joghurt, Müsli oder Obst. Das lädt die Batterien einmal richtig auf. Vermeiden Sie Heißhunger durch kleine Obst-Zwischenmahlzeiten. Das Mittagessen sollte nicht zu fett sein, mit ausreichend kohlenhydratreichen Lebensmitteln wie Nudeln, Kartoffeln, Reis oder Gemüse, das vermeidet Völlegefühl, ist aber trotzdem sättigend. Ausreichend trinken ist ebenfalls eine Forderung unseres Körpers. Am besten Wasser oder verdünnte Frucht- oder Gemüsesäfte.

Das wichtigste bei der Jause am Arbeitsplatz ist, dass wir uns ausreichend Zeit nehmen sollten. Nichts ist schädlicher als eine schnell hinuntergeschlungene Mahlzeit, die überdies nicht schmeckt. Alle Ernährungstipps helfen nichts, wenn der Genuss ausbleibt. Sie wissen selber am besten was Ihnen schmeckt und was ihnen gut tut. Kreativität und Experimentierfreude sind die besten Helfer für eine gesunde Mahlzeit im Job.

 

Franz Fend

April 2006

 

Foto: shutterstock

 

Zuletzt aktualisiert am 27. Juli 2015