DRUCKEN
Einkaufswagen von  Spar

Spar will Zucker in Eigenmarken reduzieren

Der durchschnittliche Österreicher nimmt laut Statistik Austria 93 Gramm Zucker pro Tag zu sich. Das ist fast das Vierfache der von der Weltgesundheitsorganisation WHO maximal empfohlenen Menge von 25 Gramm. Der Lebensmittelkonzern Spar kündigte deshalb eine Reduktion des Zuckergehalts in Eigenmarken an, berichtet die Austria Presse Agentur (APA). 

Den Anfang machen Getränke und Milchprodukte. In „Spar fresh Limonaden“ soll der Zuckergehalt um zehn Prozent verringert werden, in Bio-Joghurt soll er nicht mehr als zwölf Gramm pro 100 Gramm ausmachen. Genaue Angaben betreffend anderer Produkte machte eine Sprecherin des Unternehmens auf Anfrage nicht. Als Alternative werden auch Produkte mit Zuckerersatz wie Stevia angeboten. 

SIPCAN-Studie 

Laut einer Studie der SIPCAN , einer Initiative für ein gesundes Leben, aus dem Jahr 2016, die im Oktober bereits publik gemacht wurde, ist jeder dritte 14-Jährige in Tirol übergewichtig. Eine Zahl, die sich auf das ganze Land umlegen lasse. „Die Jugendlichen essen zu wenig Obst und Gemüse, aber zu viel Fleisch und Wurstwaren“, berichtete Univ.-Prof. Prim. Dr. Friedrich Hoppichler, Internist und Vorstand von SIPCAN. In Kooperation mit Spar habe man bereits 44.000 Kinder über gesunde Schuljause aufgeklärt und gesündere Schulbuffets in mehr als 60 Schulen erwirkt, hieß es.

 

Mag. Christian Boukal / APA

März 2017

 

FOTO: APA (dpa)

Zuletzt aktualisiert am 13. November 2020