DRUCKEN
Frau trinkt Kakao

Kakao – Süßes für die Seele

Kakao vermag uns zu trösten und macht gute Laune. "Und gesund ist er – in Maßen genossen – auch noch", sagt Julia Kimeswenger.

Allein der Gedanke an ein Häferl heißen Kakao weckt bei vielen positive Erinnerungen: An gemütliche Stunden auf der Couch, an dicke Regenwolken draußen und warme Wolldecken drinnen. "Wie kaum ein anderes Getränk ist Kakao imstande, graue Tage zu erhellen. Diese stimmungsaufheiternde Wirkung wurde bereits in Studien nachgewiesen", sagt Julia Kimeswenger, Ernährungswissenschafterin bei der Gebietskrankenkasse Oberösterreich (OÖGKK).

Kakao kann aber noch viel mehr als die Laune zu heben: "Die enthaltenen Flavonoide können das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken und helfen den Blutdruck zumindest ein wenig zu senken", sagt Kimeswenger. Außerdem werde Kakao mit Milch gemacht – ein weiteres großes Plus für die Gesundheit: "Denn Milch ist ein sehr wertvolles Lebensmittel und ein ausgezeichneter Kalziumlieferant für unsere Knochen. Die meisten Erwachsenen schaffen es ohnehin kaum, genug Milchprodukte zu sich zu nehmen. Die gängigen Ernährungsrichtlinien empfehlen zwei bis drei Portionen pro Tag."

Doch nicht nur der Gesundheitsaspekt sollte beim Konsum im Vordergrund stehen, sondern vor allem der Genuss. "Kakao ist einfach ein Wohlfühlgetränk. Da geht es auch darum, dass man sich dabei entspannt zurücklehnt und sich etwas Gutes tut."

Täglich würde Kimeswenger nicht dazu raten, "vor allem nicht, wenn man abnehmen möchte. In diesem Fall wäre auch fettreduzierte Milch besser." Aufpassen solle man zudem, welche Sorte man wählt. "Der Trinkkakao, den Kinder oft in der Früh bekommen, ist sehr, sehr süß. In einem halben Liter stecken da rund elf Stück Würfelzucker drin." Deshalb rät die Expertin lieber zu Kochkakao zu greifen. "Der enthält keinen Zucker und schmeckt deshalb oft ein wenig bitter. Wer mag, kann ja noch ein wenig nachsüßen", rät sie. Und auch sonst könne man nach Lust und Laune mit den Geschmäckern experimentieren, etwa indem man ein wenig Vanille, Zimt, Orangenschalen, Nelkenpulver oder sogar ein paar Chiliflocken für ein wenig Schärfe dazumixt. "Auf alle Fälle gilt: Genuss ist ein Muss – selbst wenn ein wenig Fett und Zucker dabei ist", sagt Kimeswenger. "Ich bin davon überzeugt, dass jedes Lebensmittel etwas Positives für uns enthält – und Süßes ist eben gut für die Seele."

Mehr zum Thema und ein paar Vorschläge

Trinkschokolade wird seit Jahrtausenden getrunken. Der Begriff Kakao ist aztekischen Ursprungs und von cacahuatl oder cacauatl abgeleitet. Heute kann man Trinkschokolade in den verschiedensten Formen fertig kaufen, zum Beispiel mit Karamell- oder Vanillegeschmack. Aber auch eigene Geschmacksrichtungen zu kreieren macht Spaß und schmeckt köstlich. Im Anschluss ein paar Ideen und Rezepte von der „Gmundner-Milch“.

Kakao mit .... frischer Pfefferminze oder frischem Ingwer: Die Zutaten erst zerkleinern und dann mit der Schokomasse köcheln lassen.

... mit einem fruchtigen Rotwein: Die Schokomasse und den Rotwein zusammen erwärmen.

... mit Marshmallows und bunten Streuseln: Die Zutaten auf die Schokoladenmasse legen und schmelzen lassen.

 

Logo OÖNachrichtenValerie Hader

Gesundheitsmagazin der OÖNachrichten

14. November 2018


Bild: shutterstock

 

Zuletzt aktualisiert am 13. November 2020