DRUCKEN
Kebab

Kebab-Test: Zwei Drittel bedenklich bis gefährlich

Die Konsumentenschützer der oberösterreichischen Arbeiterkammer (AKOÖ) testeten Linzer Kebab-Anbieter. Das Ergebnis: Die Qualität bei Kebabs lässt zu wünschen übrig. Von 12 Proben waren nur 4 einwandfrei; 3 wurden als wertgemindert eingestuft und 5 Proben waren nicht für den menschlichen Verzehr geeignet. Ursache: fehlende Sauberkeit. 

up

Kebab im AK-Test 

Der AK-Konsumentenschutz Oberösterreich kaufte im März 12 Kebabs mit Puten- oder Hühnerfleisch bei verschiedenen Anbietern aus dem Raum Linz. Die Proben wurden gekühlt transportiert in ein Ziviltechniker Labor gebracht und mikrobiologisch und sensorisch untersucht. Die Beurteilung erfolgte nach dem Lebensmittelsicherheits- und Verbraucherschutzgesetz sowie der berechtigten Verbrauchererwartung.

Die vollständigen Testergebnisse finden Sie am Ende des Artikels. 

up

2 Drittel der Proben mit Mängeln

  • Insgesamt 5 der 12 Kebabproben fielen beim mikrobiologischen Test glatt durch. Gefährliche, sogenannte pathogene Keime, wie Staphylokokken (Eitererreger), Salmonellen oder Listerien wurden zwar nirgends gefunden, dafür aber jede Menge Fäkalkeime.
  • Zudem wiesen diese Kebabs sensorische Mängel auf. Bei einer Probe wurden sogar deutliche Mängel festgestellt: Gebäck und Soße wirkten alt, das Fleisch war teilweise roh und enthielt unzerkaubare Teile.
  • 3 Proben wurden mit „wertgemindert“ beurteilt. Zum einen zeigten die Analyseergebnisse mikrobiologische Mängel, zum anderen beanstandeten die Experten bei 2 der Proben auch das nicht vollständig durcherhitzte Fleisch. Bei der dritten Probe stießen sie auf unzerkaubare Teile.
  • Immerhin: 4 der 12 untersuchten Proben waren einwandfrei.

 

up

Preisvergleich schwierig 

Ein Kebab kostet zwischen 2,50 und 4,00 Euro. Der Preis sagt nichts darüber aus, wie viel man bekommt. Größe und Zusammensetzung der Kebabs schwanken enorm:

  • Das Durchschnittsgewicht der Kebabs im Test lag bei 367 Gramm. Beim Brotgewicht zeigte sich eine Differenz von bis zu 62 Gramm. Der Fleischanteil schwankte zwischen 108 und 223 Gramm.
  • Der Preisvergleich, bezogen auf das Gewicht der Produkte, zeigt somit eine Preisspanne von 78 Cent bis 1,13 Euro je 100 Gramm Kebab.
  • Keinerlei Rückschlüsse lässt der Preisvergleich auf die Qualität der Produkte zu. Sowohl der günstigste als auch der teuerste Kebab im Test waren nicht zufriedenstellend. 
up

Kebab ist kein Schlankmacher 

Kebab besteht üblicherweise aus Fleisch mit Salat, Kraut, Tomaten, Zwiebeln und Joghurt­sauce im Fladenbrot – mehr oder weniger scharf gewürzt. Je nach Größe und Inhalt kann man sich damit ganz schön viele Kalorien einverleiben. Aus ernährungsphysiologischer Sicht ist es günstig, wenn Kebab eher weniger Fleisch, dafür aber mehr Gemüse enthält. 

up

Tipp 

Beim Kauf sollten Sie darauf achten, dass die Fleischstücke gut durchgebraten (zartbraun) und das Gemüse und der Salat in der Theke gekühlt aufbewahrt werden.

 

Mag. Christian Boukal / AKOÖ

Juli 2020


Bild: shutterstock


Zuletzt aktualisiert am 13. Juli 2020