DRUCKEN
Mann wird mit Wattestäbchen getestet

Corona-Infektion auch ohne Test sicher erkennenbar?

Manche Fachleute bezeichnen CoViD-19 als „Chamäleon“. Gemeint ist damit, dass Infektionen mit dem Coronavirus namens SARS-CoV-2 sehr unterschiedlich verlaufen können. Manche Personen bemerken die Infektion nicht einmal. Bei anderen wiederum verläuft sie sogar tödlich. 

Nicht nur der Schweregrad von CoViD-19 variiert stark. Auch die Art der Symptome ist breit gefächert, berichtet medizin-transparent.at, das unabhängige Online-Service von Cochrane Österreich an der Donau-Universität Krems.

Labortests können wohl in den meisten Fällen eine Infektion mit dem Coronavirus nachweisen. Lässt sich eine CoViD-19-Erkrankung auch ohne Labortest sicher erkennen? 

up

Symptome können nicht sicher auf CoVid-19 hinweisen 

Die Antwort von Cochrane: Nein, möglicherweise nicht. Und zwar warum? Cochrane: „Bisher haben sich keine Symptome herauskristallisiert, von denen sich gesichert auf eine CoViD-19-Infektion schließen lässt. Auch die Abwesenheit bestimmter Symptome erlaubt es nicht, eine Entwarnung zu geben. Es deutet sich also an, dass Symptome wie etwa Husten, Kurzatmigkeit oder Geruchsverlust eher nicht geeignet sind, um eine Diagnose zu stellen. Labortests („PCR-Tests“) sind die derzeit sicherste Variante (Stand: 17. August 2020). 

up

Viele Symptome möglich 

Oft sind die Atemwege betroffen. Das kann sich durch Husten und Kurzatmigkeit äußern. Mögliche Symptome sind etwa auch Kopfschmerzen, Durchfall sowie Geschmacksverlust. Müdigkeit und Gelenksschmerzen werden ebenfalls immer wieder genannt, aber wie auch die anderen Symptome nur von einem Teil der Betroffenen.

Ärztinnen fallen bei der Untersuchung von Menschen mit CoViD-19 mitunter ungewöhnliche Blutwerte (geringe Sauerstoffsättigung), ungewöhnliche Geräusche beim Abhören der Lunge oder ein schneller als normal schlagendes Herz auf. 

up

Diagnose möglich ohne Test? 

Erlauben die Symptome eine verlässliche Diagnose? Oder führen sie nur auf eine falsche Fährte? Denn immerhin treten Allerweltssymptome wie Kopfweh, Fieber und Halsschmerzen nicht nur bei einer Corona-Infektion auf. Und die Krankheitszeichen können sich von Person zu Person unterscheiden.

Andererseits wäre es natürlich enorm hilfreich, eine CoViD-19-Infektion anhand von bestimmten Beschwerden feststellen (oder ausschließen!) zu können sowie eine Abgrenzung zu anderen Krankheiten zu treffen. Und zwar im Rahmen einer einfachen und schnellen ärztlichen Untersuchung, ganz ohne Labortests , zum Beispiel mittels PCR (Polymerase Chain Reaction – Polymerasekettenreaktion).

Schließlich sind Tests mittels PCR zu Spitzenzeiten der Pandemie nicht unbedingt für alle Verdachtsfälle verfügbar. Und es gibt längere Wartezeiten bis zum Ergebnis. Denn für die Auswertung der Tests sind spezielle Labors zuständig. 

up

Suche nach treffsicheren Indizien 

Eine Gruppe aus Forscherinnen und Forscher hat es sich zur Aufgabe gemacht, mehr Licht in die Sache zu bringen. Das Team wollte den aktuellen Wissensstand (Stand: August 2020) zu Corona-Symptomen als Diagnosewerkzeug aufbereiten. Dafür haben sie die derzeit besten verfügbaren Studien herangezogen. 

up

7700 Personen: Test und Symptomliste 

In diesen 16 Studien haben rund 7700 Erwachsene einerseits Labortests (PCR) gemacht. Bei etwa einem Fünftel ergaben diese Tests die Diagnose Coronavirus-Infektion.

Gleichzeitig wurden die Symptome aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer – egal, ob Corona-infiziert oder nicht – erfasst. Auch Besonderheiten, die sich bei der ärztlichen Untersuchung ergeben hatten, wurden notiert.

Dann verglich das Forschungsteam, ob sich CoViD-19-Patientinnen herausfiltern lassen, weil sie andere Symptome haben als Nicht-Infizierte. 

up

Keine Einordnung möglich 

Doch leider konnte die Studienauswertung das „CoViD-Chamäleon“ nicht enttarnen. Es deutet sich aber an, dass Symptome alleine nicht ausreichend sind, um verlässlich eine Diagnose zu stellen.

Weder das Vorhandensein bestimmter Symptome noch deren Abwesenheit erlaubt es, mit hoher Sicherheit auf CoViD-19 zu schließen oder die Infektion auszuschließen. Zumindest derzeit können Symptome nur Hinweise darauf liefern, dass eine genauere Abklärung mittels Labortest wichtig ist.

up

Sicherheit durch Labortests 

Zur Zeit sind Labortests (meist „PCR-Tests“) die verlässlichsten Werkzeuge, um eine Infektion mit dem Coronavirus zu erkennen oder auch auszuschließen. Dabei wird genetisches Material des Virus nachgewiesen. Diese Tests sind nicht unfehlbar, aber es sind die derzeit besten verfügbaren Nachweise.

PCR-Tests können auch jene Corona-Infektionen feststellen, bei denen die Betroffene gar keine Beschwerden spüren (asymptomatischer Verlauf). 

up

Viele Allerweltssymptome 

Zu den häufigsten Symptomen bei einer Infektion mit dem Coronavirus zählen:

  • Husten
  • Fieber
  • Muskelschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Atembeschwerden (starten üblicherweise etwa 4 bis 8 Tage nach Beginn der ersten Symptome)
  • Halsschmerzen
  • Durchfall
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Geruchsverlust, Geschmacksverlust
  • Bauchschmerzen
  • Nasenrinnen

 

Den Bericht ist am 17. August 2020 auf der Homepage der Cochrane-Collaboration Österreich erschienen und kann in seiner Gesamtheit hier nachgelesen werden.

 

Mag. Christian Boukal

Oktober 2020


Bild: shutterstock


Zuletzt aktualisiert am 02. Oktober 2020