DRUCKEN
Sonnencremes im Test

Sonnencremes im Test

Sonnencreme schützt vor Sonnenbrand und beugt so Hautkrebs vor. Aber mit manchen Cremes schmieren wir uns Problemstoffe auf die Haut, berichten die Konsumentenschützer der Arbeiterkammer OÖ (AKOÖ). 

Das hat die deutsche Partnerorganisation der AKOÖ herausgefunden: „Ökotest“ hat 22 Sonnencremes mit einem Lichtschutzfaktor 30 auf bedenkliche UV-Filter gecheckt und im Labor auf problematische Inhaltsstoffe untersuchen lassen. Zwar fallen drei durch, eine sogar aufgrund eines krebsverdächtigen Stoffes. Zum Glück gibt es aber auch 14 empfehlenswerte Produkte, berichten die Tester 

zum Seitenanfang springen

Sehr gute Sonnencremes müssen nicht teuer sein 

Vier Sonnencremes im Test erhielten die Gesamtnote „sehr gut“. Die Inhaltsstoffe bekamen Bestnote und auch die Anwendungs- und Warnhinweise waren „sehr gut“. Dazu werden sie mit recyceltem Plastik verpackt.

Die vier Testsieger können Sie auf der Seite der AKOÖ nachschlagen. 

zum Seitenanfang springen

Inhaltsstoffe unter der Lupe 

Zehn weitere Sonnencremes schnitten bei den Inhaltsstoffen sehr gut ab, darunter alle Naturkosmetikprodukte mit mineralischen Filtern und bei den konventionellen Sonnencremes bekannte Namen aus Deutschland.

Zu Punkteabzug bei den Inhaltstoffen kam es bei sieben Produkten wegen dem UV-Filter Octocrylen. Der Stoff steht im Verdacht, wie ein Hormon zu wirken und das Zerfallsprodukt Benzophenon gilt als wahrscheinlich krebserregend. In sechs Produkten wurde eine geringe Menge nachgewiesen. 

zum Seitenanfang springen

Filter in Sonnencremes 

In allen zertifizierten Naturkosmetikprodukten sind die mineralischen Filter Titandioxid und Zinkoxid zu finden, die sich auf die Haut legen und die UV-Strahlung absorbieren, reflektieren und streuen. Titandioxid ist inzwischen als vermutlich krebserregend eingestuft, wenn man es einatmet. Die chemischen Filter in konventionellen Sonnencremes legen sich dagegen nicht auf die Haut, sondern dringen ein und absorbieren dort die UV-Strahlung. Einige dieser chemischen Filter stehen in Verdacht, wie ein Hormon zu wirken. 

zum Seitenanfang springen

Tipp: So schützen Sie sich

  • Sonnencreme dick und mehrfach auftragen
  • Nach dem Schwimmen nachcremen. Für Erwachsene ist LSF 20, besser noch LSF 30, zu empfehlen und für Kinder sollte es LSF 50 sein.

 

AKOÖ / Mag. Christian Boukal
Juli 2021

 

Bild: Rido/shutterstock.com




Zuletzt aktualisiert am 16. Juli 2021