DRUCKEN
Raus aus den Schuhen: Was den Füßen guttut

Raus aus den Schuhen: Was den Füßen guttut

Unsere Füße tragen uns täglich durchs Leben, bekommen in aller Regel aber wenig Aufmerksamkeit. Dabei kann man den Füßen schon mit kleinen Maßnahmen Gutes tun. Zum Beispiel die Schuhe ausziehen und barfuß gehen.

 

19 Muskeln, 28 Knochen und 33 Gelenke: Damit tragen uns unsere Füße durch den Tag - meist verpackt in Schuhen. Doch das ist für die Füße gar nicht so gut. Laut Sportwissenschafter Ingo Froböse nehmen Schuhe der Fußmuskulatur Arbeit ab, die sie eigentlich braucht, um trainiert und stark zu bleiben.

 

Sein Rat: Öfter barfuß laufen - ob am Strand, auf der Wiese oder auf unebenem Waldboden. Wer sich damit nicht wohlfühlt, findet mit Barfußschuhen eine schützende Alternative. Übrigens: Barfuß laufen funktioniert auch zu Hause gut - einfach, indem man die Hausschuhe weglässt.

 

Neben dem Barfuß-Training freuen sich die Füße jedoch auch über Entspannung. Die kann man ihnen durch eine kleine Wellness-Kur gönnen, wie Froböse vorschlägt: "Nehmen Sie dazu jeden Zeh in die Hand und ziehen Sie diesen einzeln langsam hin zum Fußrücken. Dadurch wird das Fußgewölbe in die Länge gezogen und gedehnt und "Verformungen" der Füße und Fersensporn sagen ade."

 

Quelle: Köln (APA/dpa) - 2022-03-09/15:51
Bild: APA/dpa/Christin Klose
Foto-/Videocredit: rid gab




Zuletzt aktualisiert am 20. Mai 2022