DRUCKEN
behaarter Oberkörper eines Mannes

Brusthaare rasieren ohne Irritationen

Sie können spärlich ausfallen, aus dem Hemdkragen gucken oder ihre Träger zum Schwitzen bringen: Brusthaare. Wer sie loswerden möchte, greift oft zum Rasierer. So geht es möglichst sanft.


Brusthaare ganz ab, gestutzt oder doch lieber naturbelassen? Das ist eine Geschmacksfrage. Aber wer sich rasiert, sollte auf eine saubere und am besten frische Klinge achten.

 

"Wenn es eine alte Klinge ist, ist sie nicht mehr scharf - und dann rupft sie mehr", sagt Hautarzt Christoph Liebich. "Und dann gibt es auch stärkere Hautverletzungen."

 

Und die können schwere Folgen haben: Weil Rasierklingen regelmäßig in Kontakt mit Hautschuppen kommen, sammeln sich an ihnen schnell Bakterien an. Besonders in warmen Räumen können sich diese dann gut vermehren - so könnte schon ein kleiner Schnitt auf der Brust eine Infektion auslösen.

 

Übrigens: Wer einen elektrischen Langhaarschneider zum Trimmen der Brusthaare verwendet, sollte auch deshalb regelmäßig an dessen Desinfektion denken.

 

Vor der Rasur waschen

Irritationen lassen sich auch durch Rasierschaum eher vermeiden. Er sorgt dafür, dass die Klingen gut über die Haut gleiten. Zudem empfiehlt Liebich, die Haut vor dem Rasieren zu waschen - am besten mit antibakteriellem Shampoo oder Duschgel. Und nach der Rasur mit einem desinfizierenden Gel nachzubehandeln.

 

Birgit Huber vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW) rät, für die Pflege frisch rasierter Haut feuchtigkeitsspendende, beruhigende und kühlende Produkte zu verwenden - am besten ohne Alkohol.

 

Übrigens: Brusthaar schützt Hautarzt Liebich zufolge nicht vor Sonnenbrand - da kann es noch so dicht sein. Vor dem oberkörperfreien Sonnenbad sollte man sich also - Brusthaar hin oder her - gründlich mit Sonnenschutz eincremen. Und ist die Haut von der Rasur der Brusthaare irritiert, gilt: Besser eine kurze Pause vom Sonnenbad einlegen.

 

 

München/Frankfurt (APA/dpa) - 2022-07-06/16:01
Bild: APA/dpa/gms/Felix Kästle
Foto-/Videocredit: mas

Zuletzt aktualisiert am 02. August 2022