DRUCKEN
Tränke rettet Bienen

Tränke rettet Bienen

Trockenperioden machen Bienen zu schaffen, weil sie durch den Durst geschwächt werden. Wildbienen haben bei Trockenheit außerdem Probleme beim Nestbau. Sie brauchen Wasser, um das Material, mit dem sie die Nisthöhlen verschließen, geschmeidig zu machen. Lebensrettend für die Bienen ist eine Tränke, die ganz einfach selbst gemacht werden kann.

Fehlender Regen führt dazu, dass Insekten keine natürlichen Wasserquellen vorfinden. Zusätzlich bilden Blütenpflanzen in Trockenperioden wenig bis gar keinen Nektar. Die Trockenheit setzt also den Bienen zu.  „Bienen leiden, wenn sie kein Wasser in ihrer Umgebung finden. Es braucht nur eine Schale, Steine, Moos und Wasser, um ihnen über die trockene Zeit zu helfen“, erklärt Björn Schoas von DIE UMWELTBERATUNG.

 

Bauanleitung

Folgende Materialien werden gebraucht:

  • eine flache Schale
  • Steine
  • Moos
  • Wasser

Die Steine in die Schale legen. Die Schale mit frischem Wasser soweit auffüllen, dass die Steine mindestens zur Hälfte aus dem Wasser schauen. Dazwischen und am Rand wird Moos verteilt, damit Bienen - und zahlreiche weitere Insekten - genügend Landeflächen finden, um gefahrlos ans Wasser zu gelangen. Damit sich keine Krankheitserreger ausbreiten, sollte das Wasser am besten täglich gewechselt werden.

 

Wasserflächen abdecken

Auf der Suche nach Wasser landen Bienen und andere Insekten leider auch in Pools und Planschbecken und ertrinken. Die einzige Möglichkeit das zu verhindern, ist das Abdecken der Wasserflächen.

 

DIE UMWELTBERATUNG/ Red.
August 2022


Bild: kazio76/shutterstock.com




Zuletzt aktualisiert am 22. August 2022