DRUCKEN
Grillfleisch im Test: Alle Proben einwandfrei

Grillfleisch im Test: Alle Proben einwandfrei

In regelmäßigen Abständen testet die AK Oberösterreich wie es um die Qualität von fertig mariniertem Grillfleisch aus dem Handel steht. In den vergangenen Jahren gab es immer wieder Anlass zur Beanstandung – heuer nicht, berichten die Konsumentenschützer:innen der Arbeiterkammer Oberösterreich (AKOÖ). 

Das diesjährige Ergebnis ist so gut wie nie zuvor: Alle Proben im AK-Test sind einwandfrei, freuen sich die oberösterreichischen Konsumentenschützer:innen. 

zum Seitenanfang springen

Mariniertes Schweinefleisch im-Test 

Die Konsumentenschützer:innen der AKOÖ kauften insgesamt 11 Proben fertig mariniertes Schweinefleisch zum Grillen. Die Proben wurden unter Einhaltung der Kühlkette in ein Ziviltechniker-Labor gebracht, wo unmittelbar nach Probeneingang die mikrobiologischen und sensorischen Untersuchungen durchgeführt wurden. Die Beurteilung der mikrobiologischen Ergebnisse erfolgte unter anderem auf Basis der Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie (DGHM). Die gesamten Testergebnisse können auf der Seite der AKOÖ nachgelesen werden. 

zum Seitenanfang springen

Grillgenuss garantiert 

So gute Nachrichten wie diesmal haben die Konsumentenschützer:innen selten: Alle Grillfleischproben vom Schwein erhielten das Testurteil einwandfrei. Dennoch gibt es auch bei diesem Topergebnis kleine Qualitätsunterschiede.

  • Bei 5 Proben bemerkten die Expert:innen beim Braten sensorische Mängel wie beispielsweise einen „alten“ Geruch und Geschmack.
  • Auch mikrobiologisch zeigten sich unterschiedliche Qualitäten hinsichtlich der Keimbelastung. Es kam aber bei 10 der 11 Grillfleischproben zu keiner Überschreitung der mikrobiologischen Richtwerte. Deswegen liegt auch kein Beanstandungsgrund vor. Lediglich einer Probe attestierten die Expert:innen einen leichten mikrobiologischen Mangel. 
zum Seitenanfang springen

Zusatzstoffe inklusive 

Nicht selten finden sich in fertig mariniertem Grillfleisch Zusatzstoffe und Aromen. Ein Blick auf das Zutatenverzeichnis zeigt:

  • In 5 Produkten stecken Säureregulatoren oder Säuerungsmittel.
  • Aromen und/oder Gewürzextrakte kommen bei 8 Marinaden zum Einsatz.
  • Einmal findet sich noch das Verdickungsmittel Xanthan sowie in einem Fall Ascorbinsäure als Antioxidationsmittel.
  • Bei 2 Schweinesteaks wird Papain verwendet. Dieses Enzym dient als sogenannter Fleischzartmacher, da es das Bindegewebe von Fleisch lockert und somit mürber macht. 
zum Seitenanfang springen

AK-Empfehlung: Selbst marinieren 

Wer Wert auf möglichst natürliche Produkte legt, sollte fertig marinierte Bioprodukte bevorzugen oder selber marinieren. Grillmarinaden zu machen ist nicht schwer und hat den Vorteil, dass sie ganz nach den individuellen Vorlieben zubereitet werden können.

Als Basis etwa eignet sich hochwertiges Pflanzenöl wie Olivenöl, gemischt mit verschiedenen Gewürzen. Je nach Geschmack können Knoblauch, Zwiebeln, Ingwer, Pfeffer oder Paprikapulver und frische Kräuter wie Rosmarin oder Thymian zum Einsatz kommen. Zum Abschmecken eigen sich beispielsweise Zitronensaft, Wein oder Sojasauce, so die AKOÖ.

 

AKOÖ / Mag. Christian Boukal
Juli 2021


Bild: nikkimeel/shutterstock.com



Zuletzt aktualisiert am 14. Juli 2021